Schüler & Eltern Feedback

Das sagen unsere Eltern bzw. Schüler über ihren Auslandsaufenthalt…..

„Liebe Frau Hübl!

Bitte entschuldigen Sie, dass ich erst fast 1 Monat später antworte: Dabei will ich mich schon sehr lange für die tolle Unterstützung, die Sie uns letztes Jahr gegeben haben, bedanken.

Hier ein bisschen Feedback von M. – er ist jetzt ja schon seit 09/13 in Bromsgove – und das kann ich vorwegnehmen: Es war eine der besten Entscheidungen, die wir je für / mit M. getroffen haben! Besser könnts eigentlich nicht sein!
Nach 2 Wochen „Eingewöhnungsphase“, die die Schule mit vielen Teambuilding- und sonstigen Aktionen unterstützt hat, hat sich M. in England gleich sehr wohl gefühlt, das neue System voll aufgesaugt und gelernt, die Vorteile / Chancen, die ihm diese Art der Ausbildung bietet, für sich zu nutzen!

Die Schule ist toll – akademisch betrachtet sowieso, was die persönliche Förderung M.s betrifft, umso mehr (bei uns gibt’s so etwas gar nicht)! Das Leistungs-Niveau ist ambitioniert – aber M. ist von Tag zu Tag mehr hineingewachsen – mit einer (für mich zumindest) beeindruckenden Erstbilanz: in Physik ist er derzeit Jahrgangsbester, aber auch in den anderen Fächern extrem gut und auf A unterwegs!
Auch das Boarding ist super gelöst! Er hat viele Freunde aus der ganzen Welt gewonnen – der Bogen reicht von UK bis Hongkong, Italien, Dubai …. Da könnt ich noch viele Länder anfügen!
M. freut sich jedesmal, wenn er nach England in die Schule zurück DARF! Unglaublich eigentlich – aber er fühlt sich dort „wirklich zu Hause“, denk ich!

Gerne erzähle ich Ihnen einmal detaillierter über die Erfahrungen, die wir bis dato gemacht haben, persönlich! Zum Beispiel bei einem Kaffee, wenn Sie Zeit & Lust haben!“

Ulrich besucht die Rossall school in Großbritannien

„Sehr geehrte Frau Riedenauer,

meine Mutter hat mir ihre e-mail bezüglich des Auslandsaufenthaltes weitergeleitet.

Hier in England läuft es super. Bezüglich der Schule habe ich zwar keinen Vergleich, aber sie gefällt mir sehr sehr gut; sowohl akademisch als auch das Wohnen und Soziale. Ich würde sogar sagen, dass es mir besser gar nicht gehen könnte.

Mein Wunsch nach einem künstlerischen Schwerpunkt wurde auch auf jeden Fall erfüllt. Ich habe mich noch nie zuvor so viel damit beschäftigen können, noch dazu mit einer so großen Auswahl an Materialien etc. Außerdem habe ich in dem letzten halben Jahr eine völlig neue Leidenschaft/Begabung entdeckt. Business Studies. Insgesamt finde ich die große Auswahl an verschiedenen und für mich ganz neuen Fächern bemerkenswert. D&T Textiles zum Beispiel, gehört zwar nicht zu meinen Lieblingsfächern, ist aber trotzdem eine wertvolle Erfahrung.

Generell hat mir der Auslandsaufenthalt schon jetzt viel gebracht. Nicht nur auf das Schulische bezogen, sondern so ganz generell. Mich in einer nicht fremden, aber doch auch nicht ganz vertrauten Sprache zurechtzufinden kann zwar anstrengend sein, aber Englisch wird immer mehr zu einer zweiten Muttersprache, habe ich das Gefühl. Manchmal denke ich sogar ganz auf Englisch. Ich gliedere mich hier in bestehende Freundschaften ein und wohne mit (zunächst) fremden Mädchen zusammen. Das alles war zwar abzusehen und habe ich mir auch so vorgestellt als ich beschloss ins Ausland zu gehen, aber Alles in Allem ist das hier noch viel aufregender als gedacht und ich fühle mich als würde ich immer erwachsener werden.

Ich hoffe Ihnen gefällt das Feedback.

Liebe Grüße aus Eastbourne,
L.

Guten Tag Frau Riedenauer,
Guten Tag Herr Kunert,
Laras Reise nach Antibes war ein Erfolg, in jeder Hinsicht.
Das erste was sie mir gesagt hat war: "es war die schönste Zeit meines Lebens".
Alles super organiziert, tolles Programm und nette Leute.
Der Sprachkurs war auch super, sie hat vieles wiederholt und dazu gelernt.
Nächstes Jahr möchte sie für DREI Wochen am selbem Ort sein.
Von meiner Seite, möchte ich mich bei Ihnen bedanken für den ausgesprochen guten Service!
Viele Grüße und bis zum nächsten Mal.
Deborah S.

Liebe Frau Riedenauer,

als Vater von Malte möchte ich Ihnen gerne auf Ihre Frage antworten. Ich kann Ihre Absicht, ein Feed back für den Collegeaufenthalt von den Schülern und auch den Eltern
Ich bin gerne bereit, Ihnen einige Eindrücke aus Sicht der Eltern mitzuteilen.
Das Vorstellungsgespräch mit Ihnen in Hamburg im Sommer 2011 empfanden sowohl Malte als auch meine Frau und ich als sehr angenehm. Wir wurden gut beraten und in unserer Meinung, von einem IB-Abschluss abzusehen, bestätigt.
Die von Ihnen vorgeschlagenen Schulen in Edinburgh und Strathallan haben wir besucht und waren von beiden begeistert. Merchiston war ganz besonders beeindruckend. Das Vorstellungsgespräch war eher ein „Vorstellungstag“. Wir bekamen einen Plan, auf dem viele einzelne Termine abgearbeitet wurden. Auch 2 Austauschschüler aus Deutschland wurden uns vorgestellt, mit denen wir etwa 1 Stunde alleine zusammensaßen und Fragen stellen konnten. Abschließend führten wir ein Gespräch mit dem Schulleiter Mr. Hunter, was mich auch sehr beeindruckt hat. Die Art und Weise, mit der er auf Malte einging und im Gespräch zeigte, dass er über Maltes Stärken (Musik/Sport/Mathematik) und auch Schwächen (Notendurchschnitt) vorinformiert war, hat mir imponiert. Wir verließen gegen 14.00 die Schule und gingen zurück ins Hotel. Malte legte sich hin und schlief bis zum nächsten Morgen durch.
Das Schuljahr in Merchiston war meines Erachtens ein großer Erfolg. Malte konnte in seinen „straken“ Fächern Mathe und Physik viel Lernen. Das Fach Design & Technology fiel im anfangs sehr schwer. Sowohl fachlich als auch sprachlich bereitete es ihm viel Schwierigkeiten und wenig Spaß. Dies änderte sich im Laufe des Jahres stetig und zum Schluss war er begeistert und berichtete stolz von seinen selbst produzierten Objekten. Auf unserem Besuch im Mai stellte er uns seine Lehrer vor und präsentierte uns die Ausstellung von Design & Technology.
Wir besuchten Malte zweimal. Zu Beginn brachten wir ihn nach Edinburgh und während des Halfterms im Mai verbrachten wir einige schöne Tage beim Durchreisen von Schottland – eine wunderschöne Landschaft. Die Begegnungen mit den verschiedenen Lehrern, die E-Mail-Kommunikation sowie die persönlichen Gespräche mit den Lehrern und ganz besonders mit dem Housemaster waren phänomenal. Dies kann man zwar erzählen, aber man muss es erleben mit welcher Selbstverständlichkeit sich jeder Lehrer die Zeit nimmt für ein Gespräch. Auch Kritik über Malte wurde auf eine Art und Weise übermittelt, dass man in jedem gesprochenen Wort spürte, dass mit der Kritik ein Wohlwollen verbunden ist und ein Bemühen, Maltes Fähigkeiten weiter zu verbessern.
Wir glauben, unserem Sohn etwas ganz besonderes geboten zu haben und hoffen, dass er von diesen Eindrücken sehr lange profitieren wird. Neben der schulischen Ausbildung hat Malte Freunde aus der ganzen Welt kennen gelernt. Wir sind sicher, dass er hierdurch auch sehr weltoffen geworden ist, tolerant gegenüber fremden Kulturen. Wir hoffen sehr, dass einige dieser Freundschaften noch lange halten.
Malte hat sich trotz all dieser positiven Dinge, die ich beschrieben habe entschieden, nach einem Jahr zurück zu kommen und die Oberstufe hier in Deutschland zu beenden. Dies war mit Sicherheit keine Entscheidung gegen Merchiston, sondern für seine Heimat. Er hat eine Freundin hier und sehnte sich nach einer Rückkehr. Anfangs haben wir versucht, ihn hiervon abzubringen mit allen uns zur Verfügung stehenden Argumenten. Dies haben wir dann aber schnell abgebrochen und freuen uns jetzt schon sehr darauf, unseren Sohn noch zwei Jahre bei uns zu haben.
Haben Sie vielen Dank für Ihr Bemühen und die Vermittlung dieser tollen Schule. Sie können Interessenten jederzeit anbieten, sich mit uns in Kontakt zu setzen.
Mit freundlichen Grüßen
Cord W.

Liebe Frau Riedenauer,

Ulrich hat leider kaum Zeit zu schreiben, da er sehr engagiert ist (oder wird?) - aber nächste Woche ist Midterm, da kommt er für eine Woche nach Hause, dann erfahre ich mehr und werde Sie wissen lassen.

Ich kann aber jetzt schon sagen, dass es die beste Schulentscheidung war, die wir bisher für ihn getroffen haben, bzw. die in diesem Fall ja er selbst getroffen hat. Zum ersten Mal seit der Volkschule ist Schule wieder positiv besetzt, befriedigt Neugier, macht Spaß, Lernen ist "cool", kurz: Ulrich ist begeistert und glücklich.

Es ist offensichtlich auch menschlich ein sehr ansprechendes Milieu - Kollegen sowie Lehrer. Ich bekomme auch nur positive Meldungen von seinem Houseparent. Ich denke, dass Ulrich jetzt endlich das richtige Umfeld gefunden hat um sich zu entfalten und damit auch intellektuell zu entwickeln.

Mit lieben Grüßen,

Karoline S., Perchtolsdorf, Österreich

Sehr geehrte Frau Riedenauer,

wir sind sehr zufrieden mit der Entscheidung, Catherine den Aufenthalt in Malvern College ermöglicht zu haben. Sie ist sehr motiviert und das schlägt sich überaus positiv in ihren Leistungen nieder. So konnte sie in Mathe Higher Level die beste Note ihres Jahrgangs erreichen und hat darüber hinaus in all ihren Predictions eine 7, bis auf Englisch mit einer 6.

Sie hat zudem sehr nette Freundinnen gefunden und ihr Englisch hat sich perfektioniert.

Vielen Dank für die Empfehlung.

Bettina K., Gräfelfing, Deutschland

Hallo Frau Riedenauer,

mein Auslandsjahr in Schottland ist eine unvergessliche Zeit gewesen und wird ein Erlebnis bleiben, das ich immer positiv im Kopf behalten werde.

Was mich während meines Aufenthaltes besonders überrascht hat, war die Beziehung zwischen Schüler und Lehrer.

Die Lehrer waren alle sehr hilfsbereit und versuchten alles mögliche um uns Schülern die best möglichen Noten zu ermöglichen.

Mit freundlichen Grüßen

Kent A.

Kent besucht die Merchiston Castle School in Edinburgh

Moritz war an der Kent School, Conneticut, USA
Riedenauer Education war uns eine große Hilfe bei der Auswahl der richtigen Schule für unsere Tochter. Durch Riedenauer Education haben wir eine Schule gefunden, die in jeder Hinsicht unseren Wünschen und Erwartungen entsprach.

Alexander R., München, Deutschland

Sehr geehrte Frau Riedenauer,

soeben vom Prize Day und Graduation Day aus Kent zurück, kann ich Ihnen nur immer wieder versichern, wie zufrieden wir sind, dass es Moritz so gut mit seiner Schule getroffen hat!

Er hat - soweit wir das beurteilen können- eine neue Welt des Lernens, richtige Herausforderung mit ungemeiner Förderung und eine neue Welt des Miteinanders innerhalb diese Schuljahres kennengelernt, ein Erlebnis, das - abgesehen von den unvergleichlichen sprachlichen benefits - ihn sicherlich für sein Leben prägen wird!

Vielen Dank für die gute Empfehlung, Moritz war sehr glücklich in der "Kent-family" und ihm ist der Abschied scheußlich schwer gefallen!

Mit lieben Grüßen

Angelika U.